Das Handy optimal vor Hitze schützen: So geht´s richtig

13. August 2020 | 9:09 Uhr | Stefan Maus
Handy und Hitze Gefahren und Schutz

Sommer, Sonne, Kaktus! Ein Rekordsommer jagt den nächsten, und das bedeutet auch immer wieder neue Hitzerekorde. Nicht nur wir und die Natur ächzen unter der Hitze, auch unsere Technik wie Handys und Tablets mag sie gar nicht. Damit Sie Ihre Technik auch im Sommer noch lange nutzen können, haben wir hier einige Tipps für Sie, wie Sie Ihr Handy vor der Hitze schützen können.

Wie können Sie das Handy vor dem Überhitzen schützen?

Erstmal produziert das Handy oder Tablet selbst auch schon Wärme durch den Prozessor, Ladeprozesse und das Display. Diese Funktionen sollten bei sommerlichen Temperaturen auf ein Minimum reduziert werden, damit die Hitze und Wärmeentwicklung nicht zu hoch wird. Also am besten die Displaybeleuchtung bzw. Displayhelligkeit herunterdrehen, keine anspruchsvollen, Strom fressenden Apps benutzen (wie Spiele, Videoaufnahmen, Videobearbeitung, Apps mit Ortungsfunktion/Standortabfrage), generell Hintergrundaktivitäten schließen und nur die Apps offen haben, die aktuell benötigt werden.

Schutz vor direkter Sonneneinstrahlung

Zweite wichtige Regel: Auf jeden Fall sollte das Handy vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt werden. Und auf gar keinen Fall sollten Sie den Akku in der Sonne aufladen. Auch sollten Sie heiße Oberflächen meiden. Im Sommer kann eine Fensterbank, auf die teilweise die Sonne scheint, schnell zur „Grillplatte“ werden. Auch nachdem die Sonne schon nicht mehr scheint, können Steine, Gehwegplatten, Möbel, Sand, Hauswände, usw. noch lange Hitze abstrahlen. Das Handy sollte möglichst nicht in der Strahlungswärme aufbewahrt werden.

Das Handy oder Tablet sollte außerdem auf gar keinen Fall im Auto gelassen werden. Die Temperaturen in einem geparkten Auto können im Sommer extrem ansteigen, was nicht nur für Kinder und Haustiere schnell dramatisch werden kann. Bei 30° Celsius Außentemperatur steigt die Innentemperatur im Auto nach 10 Minuten bereits auf fast 40° Celsius und nach einer Stunde auf über 50° Celsius.  Um vor Überhitzung zu schützen, sollten Sie auch (dichte) Hüllen entfernen. Dadurch kann sich keine Hitze stauen.

Was tun, wenn das Handy doch zu heiß geworden ist?

Zunächst: Keine Panik!
Die meisten Handys schalten ab einer gewissen Temperatur zum Schutz selbst ab. Es reagiert dann nicht mehr auf Tastendruck oder ist aus und lässt sich nicht mehr einschalten. Ggf. steht auch ein Warnhinweis im Display, dass das Handy überhitzt ist.

Erste Maßnahme ist dann, das betroffene, zu heiße Handy dringend etwas abzukühlen. Dabei aber nicht zu stark runterkühlen, denn extreme Temperaturschwankungen sind definitiv der Tod des Handys.

Das sollten Sie auf keinen Fall tun

Auch wenn es auf den ersten Blick verlockend erscheint: Keinesfalls sollten Sie das Smartphone in den Kühlschrank legen oder – wenn Sie vielleicht gerade beim Camping sind – in eine Kühlbox packen bzw. mit Kühlakkus herunterkühlen! Ebenfalls sollten Sie es vermeiden, das überhitzte Handy ins Wasser zu tauchen – auch wenn es wasserdicht sein sollte.

Das sind die richtigen Maßnahmen

Wenn das Handy zu heiß geworden ist, sollten Sie es stattdessen langsam abkühlen. Langsam abkühlen bedeutet etwa, das Gerät in den Schatten zu legen oder in einen geschützten Raum, wo es bei Zimmertemperatur abkühlen kann. Und dann heißt es abwarten. Nach einigen Stunden, spätestens nach 12 Stunden, sollte sich das Handy wieder einschalten lassen. Wenn nicht, sind wahrscheinlich solche Schäden an durch die Hitze entstanden, dass diese repariert werden müssen. Wenden Sie sich dafür an eine autorisierte Werkstatt. Jeder unserer über 2.000 aetka Partner bundesweit hilft Ihnen dabei gern weiter oder führt eine Reparatur für Sie durch. Einen geeignete Werkstatt finden Sie bei Ihnen vor Ort.

Falls Sie keine Clouddienste oder eine SD-Karte für Ihre Datensicherung verwendet haben, ist in dem Fall auch doppelt ärgerlich, wenn alle Daten wie Bilder, Kontakte, Notizen, usw. weg sind. Zertifizierte Werkstätten bieten auch Datenrettung an, wenn Sie mögen. Auch dazu berät Sie jeder aetka Partner gern.

Hier finden Sie eine aktuelle Übersicht über geeignete Clouddienste wie Google Drive & Co, wo Sie Ihre Daten sicherheitshalber auch auslagern können.

Zusammenfassung: Handy und Hitze

Das können Sie tun, um Ihr Handy und andere Technik vor einer Überhitzung durch Sonne und hohe Temperaturen zu schützen:

  1. Vor Sonneneinstrahlung und Wärmestrahlung (heißen/warmen Oberflächen) schützen
  2. Nicht im Auto liegen lassen
  3. Hüllen und Abdeckungen entfernen
  4. Stromfressende Apps beenden
  5. Displayhelligkeit heruntersetzen
  6. Wenn es zu heiß geworden ist: Langsam abkühlen
  7. Daten vorher in einer Cloud sichern/synchronisieren

Haben Sie Fragen zum Beitrag? Schreiben Sie gern einen Kommentar.

Stefan Maus

Stefan Maus

WI Communication Maus, Wiesbaden

Kommentare anzeigen

Kommentare schreiben

Schreibe einen Kommentar

Ihr Kommentar wird nach Prüfung veröffentlicht und erscheint unter dem von Ihnen angegebenen Namen. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Informationen zur Datenverarbeitung und Ihren Rechten zur nachfolgenden Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten finden Sie hier. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Stichwortsuche
Stefan Maus

Stefan Maus

WI Communication Maus, Wiesbaden

Jetzt Experten finden Auch in Ihrer Nähe gibt es die individuelle und kompetente Beratung vom aetka-Fachhändler rund um Mobilfunk, Festnetz, Internet und Smart Home. (Be)Suchen Sie uns!
Copyright © 2020 aetka Communication Center AG - Alle Rechte vorbehalten