Akku sparen bei Apple & Android

28. April 2021 | 7:07 Uhr | Robert Gatnar
Akku sparen

Wer kennt es nicht? Man steht am Fahrkartenautomat, muss einen wichtigen Anruf tätigen, oder den Weg zu einem unbekannten Ort finden und genau dann, Akku leer. Damit Sie dem entgegenwirken und sicherstellen können, dass Ihr Akku den Tag über reicht, habe ich mir einige Tipps und Tricks zum Akku Sparen bei Apple/Android angesehen, die Ich Ihnen im Folgenden näherbringen möchte.

Allgemeine Tipps zum Akku Sparen

Bildschirmhelligkeit anpassen

Der Bildschirm ist mit Abstand der größte Stromfresser jedes Smartphones. Natürlich wollen Sie Ihren Bildschirm erkennen, meist reicht allerdings eine geringere Helligkeit aus. Nur bei strahlendem Sonnenschein ist es i.d.R. nötig die Helligkeit voll aufzudrehen. Damit Sie bei der richtigen Einstellung der Bildschirmhelligkeit unterstützt werden, haben moderne Smartphones die Option der „automatischen Helligkeitsanpassung“. Aktivieren Sie diese Option wird Ihr Bildschirm automatisch an die aktuellen Lichtverhältnisse angepasst und reduziert so den Stromverbrauch in dunkler Umgebung.

Bildschirm automatisch ausschalten

Neben der Anpassung der Helligkeit können Sie einstellen, dass sich Ihr Bildschirm automatisch ausschaltet, wenn er eine gewisse Zeit nicht mehr genutzt wurde. Somit können Sie verhindern, dass Ihr Smartphone über längere Zeit ungenutzt, mit aktiviertem Bildschirm, liegen bleibt. Die Einstellungen dazu finden Sie i.d.R. unter Einstellungen -> Display -> Sperrbildschirm.

Nachtmodus aktivieren

Dieser Tipp macht nur Sinn, wenn Sie ein OLED-Display verwenden. Im Vergleich zu LCD-Displays, bei denen jeder Pixel für die Darstellung genutzt wird, beleuchten OLED-Displays jeden Pixel einzeln, je nachdem ob dieser benötigt wird, oder eben nicht. Daraus folgt, dass OLED-Displays die schwarzen Bereiche des Bildschirms nicht beleuchten und die Pixel deaktiviert sind. Dementsprechend können Sie, umso mehr schwarz auf Ihrem Bildschirm zu sehen ist, umso mehr Akku sparen. Viele der aktuellen Apps bieten Ihnen, in den Einstellungen, die Möglichkeit einen Nacht-, oder Dunkelmodus zu aktivieren. Des Weiteren bieten auch viele der aktuelleren Smartphones eine generelle Aktivierung des Dunkelmodus für Ihr Smartphone. Sollte Ihr Smartphone diese Funktion haben, finden Sie sie bei den meisten Smartphones unter Einstellungen -> Display.

Vibration ausschalten

Gerade im Lautlos-Modus sind die Vibrationen natürlich wichtig, damit wir eingehende Nachrichten, oder Anrufe tatsächlich mitbekommen. Dennoch ist es selbstverständlich, dass jedes Mal, wenn Ihr Telefon vibriert, ein klein wenig Akku verbraucht wird. Bei den meisten Smartphones wird beim Tippen des Bildschirms, oder zumindest beim Schreiben einer Nachricht, ein Feedback in Form einer leichten Vibration gesendet. Je nachdem wie viel Sie am Tag schreiben, kommt da einiges an Verbrauch dazu, der problemlos gespart werden kann. Die Option zum Deaktivieren der Feedback-Vibration finden Sie unter Einstellungen -> Ton & Vibration.

Einfache Hintergründe setzen

In Zeiten von Live- und interaktiven Hintergründen ist unserer Vorstellungskraft für die Wallpaper, die wir verwenden keine Grenzen mehr gesetzt. Man muss allerdings bedenken, dass jede Art von Bewegung, oder Verarbeitung von Befehlen, auch dazu führt, dass Strom verbraucht wird. Deshalb sollten Sie, um Akku zu sparen, einen statischen Hintergrund setzen.

Stromsparmodus aktivieren

Diese Funktion ist mittlerweile bei jedem Smartphone integriert. Bei den meisten Handys ist die Einstellung so vordefiniert, dass der Stromsparmodus automatisch bei 20% verbleibenden Akkus aktiviert wird. Sie können die Einstellung allerdings jederzeit manuell aktivieren, oder auch einfach durchgehend aktiviert lassen. Der Stromsparmodus beschränkt die CPU-Nutzung und verhindert aktiv die Hintergrundaktivitäten der meisten Apps. Des Weiteren wird meist die Helligkeit reduziert und die Vibration ausgeschaltet. Mit durchgehender Aktivierung dieser Funktion lässt sich Ihre Akkulaufzeit bis zu 4 Stunden verlängern.

Synchronisationen verringern und Berechtigungen einschränken

Die meisten Apps sind grundsätzlich so eingestellt, dass am laufenden Band auf neue Nachrichten/Informationen geprüft wird. So wird sichergestellt, dass wichtige Mails, oder Nachrichten Sie zeitnah erreichen. Es gibt jedoch viele Apps, die man kaum bis gar nicht nutzt, welche so unnötig arbeiten und Akku ziehen. In den Einstellungen der jeweiligen App können Sie anpassen, wie oft eine App synchronisiert werden soll.

Viele Apps fragen Sie nach der Berechtigung auf Ihren Standort zuzugreifen. Solange sich das vermeiden lässt, sollten Sie die Berechtigung nicht erteilen, da der Standortabruf zu einem der größten „Stromfresser“ gehört. Es gibt allerdings Apps, welche den Standort zur Nutzung benötigen. Hier sollten Sie darauf achten, dass Sie die Berechtigung für die Standortabfrage nur während der Nutzung der App erlauben.

Akku vor Hitze/Kälte schützen

Bei extremer Hitze/Kälte geht es Ihrem Smartphone genauso wie Ihnen. Es fühlt sich nicht wohl und muss deutlich mehr Aufwand aufbringen, um ganz normale Funktionen auszuführen. Deshalb sollten Sie es vermeiden Ihr Smartphone bei Extremtemperaturen zu verwenden. Lässt es sich nicht vermeiden, sollten Sie Ihr Smartphone so nahe wie möglich am Körper tragen, damit Ihre Körpertemperatur das Handy warmhält und die Nutzungsdauer so kurz wie möglich gestalten. Generell sollten Sie vermeiden Ihr Smartphone bei extrem kalten Temperaturen zu verwenden, da neben den Gefahren für den Akku, auch die Bildung von Kondenswasser o.ä. zu Kurzschlüssen und langfristigen Schäden an Ihrem Gerät führen kann.

Ungenutzte Verbindungen ausschalten

Bluetooth und WLAN ziehen zur heutigen Zeit, dank deutlich besserer Akkus und wesentlich effizienteren Verbindungen, nicht mehr so viel Strom wie noch vor 10 Jahren, aber dennoch zu viel, um es zu verschwenden. Deshalb sollten Sie immer darauf achten, dass Sie alle ungenutzten Verbindungen (Bluetooth, WLAN, GPS, NFC, evtl. Mobile Daten) ausschalten, wenn Sie sie nicht benötigen. Dadurch können Sie sich täglich noch mal einiges an Zeit ersparen. Wenn Sie keinerlei Datenübermittlung benötigen, sollten Sie einfach den Flugzeugmodus auf Ihrem Smartphone aktivieren. Dieser unterbricht alle aktiven Verbindungen.

Ungenutzte Apps löschen

Mittlerweile gibt es wirklich für alles eine App. Da passiert es schnell, dass das Smartphone mit einer Menge an Apps überladen ist, die selten, bis nie genutzt werden. Viele dieser Apps führen immer wieder Aktualisierungen/Updates im Hintergrund aus, die jedes Mal ein wenig Ihres Akkus fressen. Daher sollten Sie sich ab und zu die Zeit nehmen Ihr Gerät von unnötigen Apps zu bereinigen und nur das nötigste zu behalten. Zur Not ist eine App ja auch schnell wieder installiert.

Akku über 0 und unter 100

Versuchen Sie Ihr Smartphone so selten wie möglich vollständig zu laden/entladen. Dies schadet Ihrem Akku langfristig und er wird generell an Kapazität verlieren. Probieren Sie daher nach Möglichkeit Ihr Gerät wieder anzustecken, bevor es ausgeht, und laden Sie es nicht über Nacht, damit Sie es rechtzeitig vom Stecker nehmen können.

Push-Benachrichtigungen ausschalten

Viele Apps senden immer wieder Push-Benachrichtigungen, um Sie über Neuerungen zu informieren. Was bei Diensten wie WhatsApp, Mailservice, oder den aktuellen Nachrichten durchaus Sinn macht, ist bei vielen anderen Apps, wie Spielen, Lifestyle-Apps, Werbung etc. nur noch störend. Abgesehen davon, dass Sie täglich mit unzähligen, unwichtigen Benachrichtigungen zugespammt werden, zieht auch jede Benachrichtigung ein wenig Akku, da i.d.R. das Display kurz eingeschaltet wird. Daher sollten Sie für jede App die Push-Benachrichtigungen individuell aktivieren bzw. deaktivieren.

Apps zum beschleunigen Ihres Smartphones

Es gibt viele Angebote für Apps, die dabei helfen Ihr Gerät zu beschleunigen. Dies geschieht, indem die App Ihren unnützen Speicher (Cache) bereinigt und Apps, welche im Hintergrund laufen, geschlossen werden. Dadurch wird zum einen Ihr Smartphone schneller, bzw. läuft wieder flüssiger, zum anderen sparen Sie parallel dazu einiges an Akku, da die Hintergrundapps keinen Strom mehr ziehen.

Wenn Sie sich an diese Tipps halten, können Sie sich täglich schon einiges an Akku sparen . Im Folgenden nenne Ich Ihnen noch ein paar Tricks speziell für Ihr iPhone bzw. Android.

Akku sparen bei Apple

Siri deaktivieren

Der Sprachassistent von Apple ist zwar ein schönes Gadget und kann manchmal auch sehr nützlich sein, die meiste Zeit ist er aber stiller Zuhörer und verarbeitet am laufenden Band Daten, damit er bei Bedarf, sofort auf das „Hey Siri“ reagieren kann. Wenn Sie den Assistenten also kaum, bis gar nicht nutzen, ist es zu empfehlen, diesen zu deaktivieren.

Keine Analyse-/Nutzungs-/Diagnosedaten senden

Zur Verbesserung des Service und der eigenen Produkte bietet Apple seinen Kunden an, Daten des iPhones an das Unternehmen zu senden. Diese werden automatisch gesendet und verbrauchen daher Akkuladung, ohne dass Sie es merken. Durch die Übermittlung der Daten, fungieren Sie für Apple quasi als Produkttester. In der Regel ist die Übermittlung der Daten standardmäßig aktiviert. Die Übermittlung erfolgt zwar komplett anonym, d.h. es können keine Rückschlüsse auf Ihre Person gezogen werden, dennoch zieht natürlich jede Art von Datenverarbeitung immer etwas Akku.

Bewegungsprofil ausschalten

Die Funktion „Bewegung & Fitness“ kann unter anderem Ihre Schritte zählen. Eine praktische Anwendung, wenn man diesen Service nutzt. Wenn nicht, ein unnützer Stromfresser. Daher macht es Sinn das Angebot auszustellen, wenn man es nur selten benutzt und dann bei Bedarf zu aktivieren, anstatt es durchgehend laufen zu lassen.

Airdrop deaktivieren

Eine coole Idee, um Dateien schnell von einem Apple-Gerät auf das anderen zu bringen. Dennoch muss für Airdrop durchgehend Bluetooth und WLAN aktiviert sein, daher ist es empfehlenswert Airdrop auszuschalten und nur bei Bedarf zu aktivieren, da die laufenden Verbindungen sonst ganztägig Strom ziehen.

Akku sparen bei Android

Fingerabdrucksensor deaktivieren

Es ist einfach, es geht schnell und es ist sicher. Der Fingerabdrucksensor erleichtert den Nutzern schon seit ein paar Jahren den Zugang zu Ihrem Smartphone. Dennoch ist es wie mit jedem Sensor so, dass er durchgehend mit Strom beliefert wird, um sofort zu realisieren, dass ein Finger aufgelegt wird, die Daten zu verarbeiten und Ihr Gerät zu entsperren. Viele Apps heutzutage (PayPal, Banking-Apps, etc.) nutzen den Fingerabdruck allerdings als Authentifizierung zum Anmelden. Falls Sie Apps besitzen, bei denen dies der Fall ist, sollten Sie daran denken, bevor Sie den Sensor deaktivieren, da es, je nach Häufigkeit, etwas umständlich werden könnte, den Sensor vor jeder Nutzung erneut zu aktivieren.

Google Chrome als Browser nutzen

Chrome bietet Ihnen die Möglichkeit Ihren Datenverbrauch beim Surfen zu reduzieren. Um die Funktion zu aktivieren gehen Sie auf Einstellungen -> Datenkomprimierung. Wenn die Option aktiviert ist, komprimiert Chrome automatisch größere Dateien, wie Grafiken, oder Bilder. Im Test konnten dadurch immerhin 15% des Datenverbrauchs eingespart werden. Mit jedem Prozent weniger Datenverarbeitung, hat auch das Gerät weniger gearbeitet und so wieder Akku gespart.

Pixel deaktivieren (OLED-Display)

Es gibt für Geräte OLED-Display die Möglichkeit eine Anzahl der Pixel zu deaktivieren. Da bei diesen Displays nur einzelne Pixel beleuchtet werden, sparen Sie mit jedem deaktivierten Pixel, ein wenig Akku. Um diese Einstellungen vornehmen zu können, müssen Sie allerdings zuerst eine App herunterladen.

Ich nutze für diese Funktion die App Pixel OFF Save Battery AMOLED. Die App legt sozusagen ein schwarzes Raster über Ihren Bildschirm. Nachdem Sie die App installiert haben, können Sie einstellen wie dicht das Raster, bzw. wie viele Pixel deaktiviert sein sollen. Wenn Pixel deaktiviert werden, leidet natürlich die Helligkeit darunter. Daher ist es eine gute Option, dass man die Dichte selbst definieren kann, also festlegen, wie dunkel bzw. hell der Bildschirm tatsächlich sein wird. Des Weiteren können Sie eine „Blacklist“ mit Apps anlegen, welche von der Deaktivierung unbetroffen bleiben, also alle Pixel beleuchtet werden. Im Test zeigten sich, bei aktivierter Funktion, Akkuersparnisse von bis zu 40%.

Dual-SIM-Handys: 2. Slot deaktivieren

Heutzutage bieten viele Smartphones die Option zwei SIM-Karten einzusetzen. Was durchaus Sinn macht, wenn Sie dasselbe Gerät für Privates und Berufliches nutzen, ist für die meisten Nutzer ein überflüssiges Gadget. Nutzen Sie also keine 2. SIM-Karte sollten Sie den 2. Slot deaktivieren, da das Gerät sonst durchgehend nach Daten fragt, die nicht existieren bzw. irrelevant sind.

Wenn Sie sich an all dieses Tipps und Tricks halten, sollten Sie ohne Probleme mit einem Handyakku durch den Tag kommen. Haben Sie immer noch zu wenig Kapazität empfehle Ich Ihnen den Erwerb einer Powerbank. Mittlerweile gibt es viele externe Ladestationen mit bis zu 20.000mah. Zum Vergleich die meisten aktuellen Smartphones haben Akkukapazitäten zwischen 3.000mah und 5.000mah. Mit einer Akkuladung so einer Powerbank, können Sie Ihr Gerät also 4-6 aufladen. Es gibt mittlerweile sogar Powerbanks mit Solarfunktion. So können Sie sicher sein, dass Ihnen, zumindest bei schönem Wetter, niemals der Saft ausgeht.

Robert Gatnar

eb24 - einfach mehr service, Dortmund

Kommentare anzeigen

Kommentare schreiben

Schreibe einen Kommentar

Ihr Kommentar wird nach Prüfung veröffentlicht und erscheint unter dem von Ihnen angegebenen Namen. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Informationen zur Datenverarbeitung und Ihren Rechten zur nachfolgenden Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten finden Sie hier. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Stichwortsuche

Robert Gatnar

eb24 - einfach mehr service, Dortmund

Jetzt Experten finden Auch in Ihrer Nähe gibt es die individuelle und kompetente Beratung vom aetka-Fachhändler rund um Mobilfunk, Festnetz, Internet und Smart Home. (Be)Suchen Sie uns!
Copyright © 2021 aetka AG - Alle Rechte vorbehalten