Fitnesstracker für Gelegenheits-Jogger und Marathon-Cracks

8. September 2020 | 5:05 Uhr | Robert Gatnar
Fitnesstracker im Test aetka Blog

Egal ob beim gelegentlichen Joggen am Wochenende oder beim Training für den nächsten Marathon: Das Aufzeichnen der eigenen Trainings ist immer ein guter Ansporn seine Leistung zu halten oder sich zu verbessern. Gut dafür geeignet sind sogenannte Fitness-Tracker. Diese kleinen Helfer sind günstiger als Smartwatches und können, verbunden mit Ihrem Smartphone, spannende Daten liefern.

Um welche Daten geht es?

Die wichtigste Frage, die Sie sich vorab stellen sollten lautet: Welche Daten muss der Fitness-Tracker erheben? Außerdem spielt es eine Rolle, ob Sie Ihr Smartphone beim Joggen mit dabeihaben oder nicht. Günstige Tracker besitzen nämlich kein eigenes GPS, sondern greifen auf die Ortungsfunktion des per Bluetooth verbundenen Smartphones zurück. Für einfache Workouts wie Joggen oder Laufen auf einem Laufband reichen günstige Fitness-Tracker problemlos aus. Diese sammeln Daten zur Trainingsdauer und Schrittanzahl und geben die ungefähre Streckenlänge, verbrannte Kalorien sowie Ihren Herzschlag an. Insgesamt sind die Daten der Fitness-Tracker jedoch eher als grobe Anhaltspunkte oder Motivationshilfe zu sehen, die eine Tendenz aufzeigen können.

Wenn Sie Ihr Smartphone beim Joggen jedoch mitführen und es Ihnen weniger um Ihre Vitaldaten als um Trainingsart, Strecke und Dauer geht, sind Sie auch mit einer App wie Adidas Running (früher Runtastic) gut bedient. Auch diese Apps bieten die Möglichkeit Schritte mit dem Schrittzähler Ihres Smartphones aufzuzeichnen und die verbrauchten Kalorien zu berechnen.

Der große Vorteil beim Tragen eines Fitness-Trackers ist es jedoch, immer wieder angespornt zu werden die täglichen Bewegungsziele zu erfüllen und ein neues Training zu starten. Außerdem kann man so während des Trainings mit einem Blick auf das Handgelenk den eigenen Fortschritt einsehen. In diesem Ratgeber stelle ich Ihnen zwei gute Fitness-Tracker sowie zwei Smartwatch-Alternativen mit Fitness-Funktion vor.

Xiaomi Mi Band 4

Das Xiaomi Band 4 ist mit einem Preis von ungefähr 20 Euro das günstigste Modell in dieser Übersicht. Es wiegt rund 22 Gramm und ist bis zu 5 Bar wasserdicht. Das 0,95 Zoll große AMOLED-Display kann per Touch bedient werden und zeigt Informationen während des Trainings an. Die Fitness-Daten werden mittels Beschleunigungsmesser, Gyroskop und Herzfrequenzsensor ermittelt. GPS hingegen ist nicht vorhanden.

Xiaomi Mi Band 4 am Arm

Unterstützt insgesamt 6 Sportarten: Das Mi Band 4 von Xiaomi

Das Mi Band 4 unterstützt sechs verschiedene Sportarten: Laufband, Training, Laufen im Freien, Radfahren, Gehen, Schwimmen. Neben der Herzfrequenz werden jeweils die Schritte, Distanz und Kalorienverbrauch ermittelt. Via Bluetooth 5.0 lässt sich der Fitness-Tracker mit dem Smartphone verbinden. Die ermittelten Daten können in der Mi Fit App angesehen werden. Diese können Sie aus dem Google Play Store oder Apples App-Store herunterladen.

Xiaomi Mi Band 4 Impression

Mi der entsprechenden App können Sie Ihre Fitnessdaten entsprechend verfolgen

Bei der Stiftung Warentest konnte das Mi Band 4 für seine Sport-Funktion jedoch lediglich die Note mangelhaft erreichen. Der Tracker sollte also nur als ungefährer Anhaltswert dienen. Durch seinen günstigen Preis ist er aber ein guter Motivator, das nächste Training zu starten. Auch für Kinder ist der Fitness-Tracker dank sehr gutem Preis-Leistungs-Verhältnis gut geeignet.

In einem gesonderten Beitrag haben wir das Xiaomi Mi Band 4 ausführlich vorgestellt.

Honor Band 5

Ähnlich ausgestattet wie das Xiaomi-Gadget ist das Honor Band 5. Es bietet ebenfalls einen 0,95 Zoll großen Display und ist auch rund 22 Gramm schwer. Auf dem kleinen Display lassen sich individuelle Ziffernblätter anzeigen. Während des Trainings zeigt er aktuelle Daten an. Bedient wird das Band jedoch über einen kapazitiven Button unterhalb des Bildschirms. Fitness-Daten werden mittels Beschleunigungsmesser, einem verbesserten Gyroskop und einem Herzfrequenzmesser ermittelt.

Honor Band 5

Über den Button unterhalb des Displays bedienen Sie das Honor Band 5

Das Honor Band 5 unterstützt viele verschiedene Sportarten. Dazu zählen unter anderem Laufen (Indoor/Outdoor), Walking (Indoor/Outdoor), Schwimmen, Radfahren oder freies Training ohne vorgegebene Sportart. Neben der Herzfrequenz werden jeweils die Schritte, Distanz und Kalorienverbrauch ermittelt. Via Bluetooth 4.2 lässt sich der Fitness-Tracker mit dem Smartphone verbinden. Die ermittelten Daten können in der Huawei Health App angesehen werden. Diese können Sie aus dem Google Play Store oder Apples App-Store herunterladen. Als Besonderheit in dieser Preisklasse bietet das Honor Band 5 eine spezielle SpO2-Messung an. Bei dieser kann der Sauerstoffgehalt im Blut errechnet werden. Zusätzlich kann die Messung der Herzfrequenz auch ohne ein Training zu starten kontinuierlich über den ganzen Tag hinweg überwacht werden.

Honor Band 5 Fitnesstracker

Das Band 5 kann sogar den Sauerstoffgehalt im Blut messen

Mit einem Preis von 35 Euro ist das Honor Band 5 zwar teurer, bietet aber auch mehr Features. Laut dem Test von Stiftung Warentest sind die ermittelten Daten deutlich genauer. Zwar ist der gemessene Puls weiterhin nur ein Richtwert und nicht wirklich genau, dafür stimmen jedoch die anderen Werte wie Streckenlänge und Kalorienverbrauch im Test mit den wahren Werten weitestgehend überein. Doch auch als Testsieger konnte sich das Honor Band 5 lediglich ein “befriedigend” für seine Sport-Funktionen sichern.

Apple Watch Series 5

Eine komplett andere Kategorie ist die Apple Watch Series 5. Für diese Smartwatch mit eingebautem Fitness-Tracker müssen Sie deutlich mehr Geld auf den Tisch legen, als für die anderen vorgestellten Produkte. Die Smartwatch besitzt ein 40 oder 44 Millimeter großes Display und ist je nach Material zwischen 30 bis 47 Gramm schwer. Fitness-Daten werden nicht nur mittels Beschleunigungsmesser und Gyrosensor gemessen. Stattdessen besitzt die Apple Watch zusätzlich integriertes GPS, einen Kompass und einen barometrischen Höhenmesser. Die Herzfrequenz kann mit einem optischen Herzsensor überwacht werden. Mittels einem elektrischen Herzsensor lässt sich sogar ein EKG durchführen.

Apple Watch 5 Impression

Die Apple Watch gibt es in den Größen 40 und 44mm

Die Fitness-Features der Apple Watch finden sich in der Trainings-App. Hier stehen 12 Sportarten wie Gehen, Laufen, Radfahren, Crosstrainer, Stepper, Wandern und viele weitere zur Verfügung. Fehlt Ihnen eine spezielle Sportart, ist es oftmals möglich eine entsprechende App zu installieren, um diese nachzurüsten.

Apple Watch 5 mit iPhone

Die Apple Watch ist sehr teuer, liefert aber die besten Messergebnisse

Die Apple Watch Series 5 ist zwar deutlich teurer, aber liefert auch mit Abstand die akkuratesten Ergebnisse. Dies bestätigt auch der Test der Stiftung Warentest. Hier bekommt die Apple Watch als eine von zwei Produkten im Test die Note “gut” für seine Sport-Funktion verpasst.

Samsung Galaxy Watch

Einen ähnlichen Funktionsumfang wie die Apple Watch, bietet auch die Galaxy Watch. Im Gegensatz zur Apple-Uhr ist das 42 oder 46 Millimeter große Display jedoch rund. Dies dürfte vor allem auch Fans von klassischen Uhren ansprechen. Bei der Wasserdichtigkeit unterscheiden sich bei Uhren nicht. Mit einem Gewicht von 49 bis 63 Gram ist die Uhr aber auch um einiges schwerer. Bedient wird die Uhr neben einem Touchscreen auch über die Lünette, also den Rand um das Display. Diese lässt sich drehen um durch Menüs zu scrollen.

Samsung Galaxy Watch Impression

Über die Lünette, das Drehrad am Rand des Displays lässt sich durch das Menü scrollen

Der große Vorteil ist, dass Sie die Galaxy Watch mit Android-Smartphones und iPhones verwenden können. So sind Sie bei ihrem nächsten Smartphone nicht an eine Plattform gebunden. Die Fitness-Features der Galaxy Watch finden sich in der Trainings-App. Hier stehen Sportarten wie Laufen, Radfahren, Schwimmen und viele weitere zur Verfügung.

Samsung Galaxy Watch Anzeige

Die Galaxy Watch lässt sich auch mit einem iPhone koppeln

Beim Test der Stiftung Warentest konnte sich die Galaxy Watch jedoch nur ein “befriedigend” für die Sport-Features sichern. Dies ist vor allem auf den ungenauen Pulssensor zurückzuführen, der oftmals um einige Schläge pro Minute daneben lag.

Garmin Forerunner 245

Die einzige andere Sportuhr die ein gutes Testergebnis erreichen konnte ist die Forerunner 245 von Garmin. Sie kann zwar kein EKG durchführen, bietet dafür aber die Möglichkeit den Blutsauerstoffgehalt zu ermitteln. Bei den verfügbaren Sportarten bietet die Garmin-Uhr sehr viele Möglichkeiten, fokussiert sich jedoch auf das Laufen. Hier haben wir also ein klassisches Läufer-Gerät. Es gibt verschiedene Laufprofile (Laufen, Laufband, Laufen in der Halle, Trailrunning) sowie die Möglichkeit mit optionalem Zubehör noch mehr Daten wie Schrittlänge, Bodenkontaktzeit und Laufeffizienz zu ermitteln.

Fazit

Günstige Fitness-Tracker sind eine gute Motivationshilfe im Alltag und spornen einen an, mehr zu erreichen und seine Leistung zu verbessern. Bei der Genauigkeit der Daten können sie jedoch nicht mit einigen Smartwatches mithalten. Als grober Richtwert für Hobby-Sportler sind die vorgestellten Fitness-Armbänder aufgrund des guten Preis-Leistungsverhältnisses eine gute Wahl. Das Mi Band 4 ist das günstigste Gadget und es bietet eine Menge an Zubehör, zum Beispiel passende Armbänder von Drittherstellern. Das Honor Band 5 liefert etwas genauere Daten und die zusätzliche Möglichkeit den Blutsauerstoff während der Aktivität zu überwachen.

Wenn es Ihnen mehr auf exakte Daten ankommt oder Sie die vielen Smartwatch-Features im Alltag nutzen wollen, sollten Sie zu einer Apple Watch oder Galaxy Watch greifen. Die Apple Watch Series 5 ist hier der Gold-Standard und bietet auch für Nichtsportler ein rundes Gesamtpaket, welches einem durch Gamification zu mehr Sport und Bewegung ermuntert. Die Galaxy Watch spricht durch ihr rundes Design Fans klassischer Uhren an und ist zudem mit Android und iOS kompatibel.

Wer die Uhr hingegen nur beim Sport tragen und dafür jede Menge Zusatzdaten erhalten möchte, sollte zur Garmin Forerunner 245 greifen. Sie liefert sehr detaillierte Daten und kann mit zusätzlichem Zubehör erweitert werden. Trainingspläne helfen dabei Ziele zu erreichen und ermitteln die Trainingsbelastung. Für den Alltag sind auch einige Apps und Ziffernblätter vorhanden, der Fokus liegt jedoch klar auf den Sport-Features.

Robert Gatnar

Robert Gatnar

eb24 - einfach mehr service, Dortmund

Kommentare anzeigen

Kommentare schreiben

Schreibe einen Kommentar

Ihr Kommentar wird nach Prüfung veröffentlicht und erscheint unter dem von Ihnen angegebenen Namen. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Informationen zur Datenverarbeitung und Ihren Rechten zur nachfolgenden Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten finden Sie hier. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Stichwortsuche
Robert Gatnar

Robert Gatnar

eb24 - einfach mehr service, Dortmund

Jetzt Experten finden Auch in Ihrer Nähe gibt es die individuelle und kompetente Beratung vom aetka-Fachhändler rund um Mobilfunk, Festnetz, Internet und Smart Home. (Be)Suchen Sie uns!
Copyright © 2020 aetka Communication Center AG - Alle Rechte vorbehalten