Das kann der künftige WLAN-Standard Wi-Fi 7

11. April 2024 | 7:07 Uhr | Marcel Müller

Aktuell entsteht ein neuer Standard für WLAN-Geräte: Wi-Fi 7. Er wird mehr Tempo und mehr Stabilität in Funkverbindungen bringen. Wir erklären, was Wi-Fi 7 ist und wie wir von dem neuen WLAN-Standard profitieren werden.

Ein Alltag ohne WLAN ist heute nicht mehr vorstellbar. Wir kommunizieren und arbeiten über das drahtlose Internet (englisch: Wireless Local Area Network, abgekürzt WLAN). Unser Notebook, unser Tablet und unser Smartphone klinken sich in das Heimnetzwerk oder in das Netzwerk am Arbeitsplatz ein. So können wir ständig auf Informationen und Anwendungen aus dem Web zugreifen. Immer mehr Geräte, zum Beispiel Spielekonsolen, Fernseher, Smart-Home-Produkte oder Sensoren, verbinden sich ebenfalls mit dem drahtlosen Internet und senden oder empfangen darüber Daten.

Damit die Daten von so vielen Geräten stabil und schnell fließen, arbeitet der Berufsverband Institute of Electrical and Electronics Engineers (IEEE) an einem neuen Technologie-Standard mit der Bezeichnung 802.11be. Dieser neue WLAN-Standard, genannt Wi-Fi 7, soll die Übertragungsgeschwindigkeit beschleunigen, das WLAN insgesamt stabiler machen und Verzögerungen verringern.

AdobeStock_180808758

An Wi-Fi 7 wird noch gearbeitet

Die Wi-Fi Alliance, eine andere Organisation, zertifiziert Geräte mit WLAN-Technologie und stellt sicher, dass die Produkte verschiedener Hersteller miteinander kommunizieren. Außerdem „übersetzt“ die Wi-Fi Alliance die WLAN-Technologie-Standards des IEEE in eingängige Bezeichnungen wie Wi-Fi 4 (802.11n), Wi-Fi 5 (802.11ac), Wi-Fi 6 (802.11ax) und künftig Wi-Fi 7 (802.11be).

Eins vornweg: Wi-Fi 7 ist im Entstehen. Es wird noch etwas dauern, bis dieser Standard in den Geräten angekommen ist. Sobald Router und andere drahtlos vernetzte Produkte diesen neuen Technologie-Standard beherrschen, wird die Datenübertragung in vielerlei Hinsicht schneller und besser sein als heute. Das sind die Gründe dafür:

Gleichzeitig auf mehreren Kanälen „funken“

Ein Router sendet das Internetsignal per Funk an Wi-Fi-fähige Geräte in der Umgebung. Wer schon einmal einen Router eingerichtet oder verwaltet hat, weiß, dass dazu je nach Modell verschiedene Frequenzbänder für die Datenübertragung zum Einsatz kommen: 2,4 GHz, 5 GHz und 6 GHz.

Router können Daten über mehrere drahtlose Kanäle gleichzeitig senden. Mit Wi-Fi 7 werden auch Mobiltelefone und andere Wi-Fi-Geräte mehrere Frequenzbänder verwenden können. Dieser „Multi-Link-Betrieb“ (MLO, Multi-Link-Operation) ermöglicht es dem Gerät sich beispielsweise gleichzeitig mit einem 5-GHz-Kanal und einem 6-GHz-Kanal zu verbinden und beide zum Senden und Empfangen von Daten zu nutzen. Sprich: Die Datenpakete können die Spur wechseln und den besten Übertragungsweg wählen.

Grandstream WP-810 (Wifi IP Phone)
Preis: € 115,63 Zum Angebot Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Reolink W320-B WiFi-Outdoor
Preis: € 85,99 Zum Angebot Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
AVM FRITZ!Box 6670 Cable
Preis nicht verfügbar Zum Angebot Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Zuletzt aktualisiert am 19. Mai 2024 um 9:33 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Großer Sprung bei der Geschwindigkeit

Wi-Fi 7 bietet eine theoretische maximale Übertragungsrate von bis zu 46 Gbit/s, während Wi-Fi 6 nur bis zu 9,6 Gbit/s erreicht. In der Praxis wird die maximale Datenrate niedriger sein, da sie zum Beispiel von der Zahl der Antennen abhängt, die vom Endgerät und dem Router unterstützt werden.

Mehr Daten auf die Reise senden

Außerdem können mit Wi-Fi 7 mehr Datenpakete gleichzeitig auf die Reise geschickt werden als bisher. Denn Wi-Fi 7 erhöht die Datenmenge, die in einem Funksignal kodiert werden kann. All das führt dazu, dass die Datenübertragung schneller und zuverlässiger wird – Aspekte, die gerade für Unternehmensnetzwerke wichtig sind. Im Ergebnis wird beispielsweise die Übertragung von Videokonferenzen besser.

Das sind nur einige Beispiele für die Verbesserungen, die Wi-Fi 7 bringen wird. Der neue Standard soll auch dafür sorgen, dass es in den Funknetzen weniger Störungen gibt, dass Geräte Strom sparen, wenn gerade keine Daten fließen, und dass die Sicherheit bei der Datenübertragung verbessert wird.

Erste Router und Mobiltelefone mit Wi-Fi 7 sind bereits angekündigt. Die Hersteller verwenden eine Vorabspezifikation des neuen Standards. Laut Wi-Fi Alliance soll die Zertifizierung „Wi-Fi Certified 7“, basierend auf der IEEE-802.11be-Technologie, vor Ende des ersten Quartals 2024 verfügbar sein. Wi-Fi 7 wird abwärtskompatibel zu Wi-Fi 4, 5 und 6 sein und mit älteren Geräten in den Frequenzbändern 2,4, 5 und 6 GHz koexistieren.

Nach diesem Blick in die Zukunft der WLAN-Technologie zurück in die Gegenwart: Häufig werden nicht alle Räume im Unternehmen oder zuhause bestmöglich mit WLAN versorgt. Dein lokaler Telekommunikations-Fachhändler kann Abhilfe schaffen. Er weiß, wie Du das WLAN für Deine Räume optimieren kannst.

 

 

Marcel Müller

Fairplay-Electronic

Kommentare anzeigen

Kommentare schreiben

Schreibe einen Kommentar

Ihr Kommentar wird nach Prüfung veröffentlicht und erscheint unter dem von Ihnen angegebenen Namen. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Informationen zur Datenverarbeitung und Ihren Rechten zur nachfolgenden Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten finden Sie hier. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Jetzt Experten finden Auch in Ihrer Nähe gibt es die individuelle und kompetente Beratung vom aetka-Fachhändler rund um Mobilfunk, Festnetz, Internet und Smart Home. (Be)Suchen Sie uns!
Copyright © 2024 aetka AG - Alle Rechte vorbehalten