Business-Tablets im Überblick: Perfekt für Job & Alltag

2. Oktober 2020 | 13:13 Uhr | Vitalij Bokk

Ein Tablet als Begleiter im Beruf kann eine spannende Alternative zum Notebook sein. Die Geräte sind leichter und flexibler als gängige Notebooks und bieten oftmals eine bessere Akkulaufzeit. Doch welche Tablets eignen sich am besten für den Berufsalltag? Ich habe die vier besten Modelle ausprobiert und möchte Ihnen in diesem Beitrag zeigen, worauf es bei einem Business-Tablet ankommt und welche Geräte sich für welchen Einsatzzweck am besten eignen.

Was macht ein gutes Business-Tablet aus?

Nicht jedes Tablet ist gleichermaßen für den Einsatz im Berufsumfeld geeignet. Das wichtigste Kriterium ist das Vorhandensein einer Tastatur – am besten flexibel zum Andocken. Bereits beim Schreiben von Mails ist dieses Zubehör eine deutliche Erleichterung und lässt Sie Ihr Tablet wie ein Notebook verwenden. Ein gutes Business-Tablet sollte hier einen dedizierten Anschluss für eine Tastatur aufweisen. Eine Tastatur via Bluetooth zu verbinden ist immer mit einem zusätzlichen Arbeitsschritt verbunden und erfordert es die Tastatur separat aufzuladen. Alle Modelle, die ich Ihnen vorstellen werde, besitzen einen eigenen Anschluss für eine Tastatur über den nicht nur Daten übertragen, sondern auch die Tastatur mit Energie versorgt wird.

Business Tablets

Tablets eignen sich auch hervorragend für den Einsatz unterwegs

Je nach Einsatzzweck ist auch ein Touch-Stift eine interessante Ergänzung. So können handschriftliche Notizen angefertigt oder Korrekturen und Anmerkungen auf bestehenden Dokumenten notiert werden. Alle vorgestellten Tablets bieten einen Stift mit dem diese Funktionen problemlos möglich sind. Bei Material und Akkulaufzeit gibt es jedoch deutliche Unterschiede.

Ein weiteres wichtiges Kriterium ist die Frage nach dem richtigen Betriebssystem. Setzen sie auf ein Tablet mit Windows als Betriebssystem und haben vorher ein Notebook verwendet, müssen Sie sich nicht umgewöhnen. Alle benötigten Programme laufen und alle bekannten Tools wie der Windows Explorer sind vorhanden. Für eine Bedienung per Touchscreen ist Windows jedoch nur bedingt ausgelegt, wodurch insbesondere nicht optimierte Programme mit dem Finger schwer zu bedienen sind. Auch dauert es deutlich länger, bis das System gestartet und Sie bereit zum Arbeiten sind.

Tablet Betriebssystem

Ein wichtiges Kriterium bei der Wahl des richtigen Tablets ist das gewünschte Betriebssystem

Wählen sie jedoch ein Tablet mit iPadOS oder Android, erfordert dies etwas mehr Umgewöhnung. Beide Systeme sind perfekt für die Bedienung per Touchscreen ausgelegt und bieten unzählige Apps für jeden Einsatzzweck. Jedoch haben beide Systeme ein etwas anderes Bedienkonzept als ein Notebook. So ist beispielsweise kein richtiger Desktop vorhanden und Multitasking mit mehreren Programmen funktioniert anders, als man es vielleicht gewöhnt ist. Neu lernen müssen Sie die Bedienung jedoch nicht. Android und iPadOS unterscheiden sich nur minimal von dem System auf Ihrem Smartphone.

Surface Pro 7

Das erste Tablet, welches ich Ihnen vorstellen möchte, ist das Surface Pro 7. Hierbei handelt es sich um ein 12,3 Zoll großes Gerät mit eingebautem Ständer. Mit diesem lässt sich das Tablet in jedem beliebigen Winkel auf dem Tisch positionieren. Als Betriebssystem kommt beim Surface Pro 7 vollwertiges Windows 10 zum Einsatz, wodurch Sie das Tablet wie ein Notebook verwenden können. Auch die restliche Ausstattung ist eher mit einem Notebook vergleichbar. So lässt sich ein Intel Core i7 mit 16 Gigabyte Arbeitsspeicher zusammen mit einer 1024 Gigabyte großen Festplatte konfigurieren. Als Anschlüsse stehen ein normaler USB-Port, ein USB-C Anschluss und ein Surface-Connect Port zur Verfügung. Über letzteren lässt sich ein separat erhältliches Dock verbinden, mit dem Sie mir nur einem Anschluss einen externen Monitor, Stromversorgung und benötigtes Zubehör verbinden können. Dank dem USB-Port lassen sich auch normale USB-Sticks verbinden und mit dem modernen USB-C Port können sie externe Monitore und Beamer ansteuern und das Gerät mit einer Powerbank aufladen. Die günstigste Version des Tablets ist für 719 Euro erhältlich.

Surface Pro 7 Impression

Das Surface Pro besitzt auch einen praktischen USB-C Anschluss, mit dem Sie das Tablet an einen externen Monitor anschließen können

Separat erhältlich ist eine Tastatur, welche einen ausgezeichneten Tastendruck bietet und ist zudem über eine Hintergrundbeleuchtung verfügt. Sie wird magnetisch an der Unterseite des Tablets angedockt und so mit Strom versorgt. Die Tastatur kostet je nach Material und Farbe 149 – 179 Euro. Der Stift für das Tablet ist mit Abstand der hochwertigste dieser Liste und besteht fast vollständig aus Magnesium. Leider kann er jedoch nicht aufgeladen werden. In ihm steckt eine handelsübliche AAAA-Batterie, welche alle paar Monate ausgetauscht werden muss. Der Surface Pen ist für 109 Euro in verschiedenen Farben erhältlich.

Surface Pro Display

Optional erhältlich ist eine Tastatur, die magnetisch an den unteren Rand des Display geklipst wird

Mit einem Gewicht von 770 Gramm, ist das Tablet das mit Abstand schwerste Gerät in dieser Übersicht. Die Akkulaufzeit soll laut Microsoft rund 10,5 Stunden betragen. Dank vollwertigem Windows-System und vielen Anschlüssen ist das Tablet perfekt geeignet, wenn Sie mit vielen Desktop-Programmen arbeiten. Dank der hohen Leistung und dem Dock, kann das Tablet auch sehr gut stationär betrieben werden und sogar Ihren Desktop-PC ersetzen. Windows ist jedoch im Vergleich zu den anderen Betriebssystemen nicht so gut auf die Bedienung per Touch ausgelegt, benötigt deutlich länger zum Starten und besitzt deutlich weniger Apps. Auch ist keine Mobile Datenverbindung für unterwegs vorhanden.

Surface Pro 7 Impression

Das Surface Pro eignet sich auch hervorragend für den stationären Betrieb

Wer etwas Geld sparen will, oder ein kleineres Tablet benötigt, kann auch zum Surface Go 2 greifen. Das kleinere Modell von Microsoft bietet einen 10,5 Zoll großen Bildschirm und muss auf den klassischen USB-Port verzichten. Auch lässt sich der Prozessor nicht so leistungsstark konfigurieren wie beim Surface Pro 7. Dafür ist das Surface Go 2 mit einem Gewicht von nur 544 Gramm und optionalem LTE-Modul optimal für den Einsatz unterwegs geeignet. Tastatur und Stift sind ebenfalls erhältlich.

iPad Pro 2020

Ein Mac-Tablet gibt es nicht, doch mit iPadOS verpasst Apple den iPads immer mehr Desktop-Features. Das iPad Pro 2020 ist wahlweise mit einem 11 Zoll oder einem 12,9 Zoll großen Bildschirm ausgestattet. Dank TrueTone-Technologie und einer Bildwiederholrate von 120 Hertz, besitzt das iPad das beste Display in dieser Übersicht. Als Prozessor setzt Apple auf den selbst entwickelten Apple A12Z Bionic. Dieser ist in Benchmarks mit einem Intel Core i7 der 7. Generation vergleichbar und besitzt auch für anspruchsvolle Aufgaben genug Power. Speicherplatz ist mit bis zu 1024 Gigabyte ebenfalls reichlich vorhanden. An Anschlüssen steht jedoch nur ein einziger USB-C Port zur Verfügung. Über diesen wird das Tablet jedoch nicht nur aufgeladen. So lassen sich auch Beamer und Monitore verbinden oder per Adapter externe Laufwerke wie USB-Sticks. Das iPad Pro ist für einen Preis von rund 850 Euro für die kleine und 1070 Euro für die große Version erhältlich. Integriertes LTE ist gegen einen Aufpreis von rund 170 Euro erhältlich.

iPad Pro Kamera

Die zwei Kameralinsen des iPad Pro, der unscheinbare Punkt daneben ist der Lidar-Sensor

Separat erhältlich sind zwei verschiedene Tastaturen. Die einfache Tastatur bietet lediglich Gummi-Tasten ohne Hintergrundbeleuchtung und ohne Trackpad. Dafür ist sie mit rund 200 Euro deutlich günstiger und zudem Spritzwassergeschützt. Das sogenannte Magic Keyboard bietet hingegen richtige Tastatur mit einem guten Anschlag und integrierter Beleuchtung. Auch ein Trackpad ist vorhanden. Des Weiteren besitzt das Magic Keyboard einen zusätzlichen USB-C Port. So lässt sich das iPad ohne Adapter aufladen und gleichzeitig mit einem Beamer oder Monitor verbinden. Mit einem Einzelpreis von rund 350 Euro ist die Tastatur jedoch deutlich teurer. Beide Tastaturen werden über Pins an der Rückseite des iPads mit Strom versorgt und halten magnetisch. Gleichzeitig dienen sie dazu, das Tablet aufrecht hinzustellen. Die günstigere Variante bietet hierbei zwei Stellwinkel, die teurere lässt sich stufenlos verstellen. Ebenfalls separat erworben werden muss der Apple Pencil der zweiten Generation. Dieser lässt sich magnetisch an der Oberseite des iPads befestigen und wird dabei kabellos vom iPad aufgeladen. Dank einer festen Spitze ist das Schreibgefühl besser als beim Stift des Surface, jedoch fühlt sich der Apple Pencil selbst mit seinem Kunststoffgehäuse nicht so hochwertig an.

iPad Pro Impression

Das iPad Pro 2020 ist ein superleichter Begleiter für den Alltag

Mit einem Gewicht von lediglich 473 Gramm ist das iPad Pro 2020 ein superleichter und vielseitiger Begleiter für den Arbeitsalltag. Im Vergleich zu einem Notebook muss man jedoch bereit sein, den eigenen Workflow anzupassen. So laufen keine klassischen Desktop-Anwendungen auf dem Tablet, und der Dateibrowser ist stark eingeschränkt. Dafür bietet Apples AppStore jedoch die weltweit beste Auswahl an vielseitigen Apps für beinahe jeden Anwendungsfall. Größere Unterschiede gibt es auch beim Multitasking. So lassen sich maximal zwei Apps nebeneinander öffnen und eine weitere darüber. Auf einem kleinen Tablet-Bildschirm unterwegs sollte das für die meisten Anwendungszwecke jedoch ausreichen.

ipad Betriebssystem

Wenn Sie auch so viel mit Apple Geräten arbeiten, bietet sich ein iPad mit der Vielzahl an verfügbaren Apps an

Wenn Sie etwas Geld sparen wollen, können sie statt zum iPad Pro auch zum günstigeren iPad Air greifen. Hier lassen sich aber mangels fehlendem USB-C Port keine externen Laufwerke und nur manche Beamer und Monitore verbinden. Auch muss man, wenn man eine Tastatur mit Trackpad benötigt, auf externe Anbieter wie etwa Logitech ausweichen.

Samsung Galaxy Tab S6

Das Galaxy Tab S6 ist Samsungs Pendant zum iPad Pro und als Samsung-Fan das Gerät meiner Wahl. Auch wenn es mit dem mittlerweile etwas angestaubten Snapdragon 855 Prozessor von Qualcomm ausgestattet ist, gehört es immer noch zu den leistungsstärksten Android-Tablets auf dem Markt. Das Galaxy Tab S6 bietet ein 10,5 Zoll großes AMOLED-Display mit schönen Farben und einem perfekten Schwarzwert. Der interne Speicher bietet zwar “nur” eine Kapazität von 256 Gigabyte, lässt sich jedoch mittels einer MicroSD-Karte um zusätzliche 1024 Gigabyte erweitern. Über den vorhandenen USB-C Port wird das Tablet nicht nur aufgeladen, sondern es lassen sich auch externe Laufwerke wie USB-Sticks verbinden. Hier kann das offene Dateisystem von Android seine Vorteile ausspielen. Externe Monitore und Beamer können ebenfalls mit dem Anschluss verbunden werden. Wenn du eine externe Tastatur mit dem Tablet verbindest, schaltet es in den sogenannten DEX-Mode. Hier sieht die Benutzeroberfläche PC-ähnlicher aus und Apps lassen sich in Fenstern öffnen. Während das iPad Pro und das Surface Pro auf eine Gesichtserkennung setzen, besitzt das Galaxy Tab S6 übrigens einen Fingerabdrucksensor unter dem Bildschirm.

Samsung Galaxy Tab S6

Das Galaxy Tab S6 liegt gut in der Hand und schaltet in den DEX-Mode, sobald eine externe Tastatur angebunden ist

Auch bei Samsung müssen Tastatur und Stift für das Tablet einzeln erworben werden. Die Tastatur wird magnetisch mit dem Tablet verbunden und dient gleichzeitig auch als frei verstellbarer Ständer. Ein Trackpad ist vorhanden, Samsung verzichtet aber leider auf eine Hintergrundbeleuchtung. Preislich liegt die Tastatur bei 179 Euro. Wie auch beim iPad kann der Touch-Stift magnetisch am Tablet befestigt und kabellos aufgeladen werden. Im Rucksack oder in einer Tasche hält er jedoch nicht immer bombenfest und kann gegebenenfalls abfallen. Mit rund 60 Euro kostet er dafür jedoch gerade einmal halb so viel wie die Stifte der anderen hier vorgestellten Tablets.

Galaxy Tab S6 Kamera mit S-Pen

Der passende Stift hält magnetisch am Tablet

Mit einem Gewicht von 420 Gramm ist das Galaxy Tab S6 das leichteste Tablet in dieser Übersicht. Im direkten Vergleich zum iPad Pro bietet es dank DEX-Modus die etwas einfacherer Bedienung mit mehreren Fenstern. Dafür ist die Qualität der meisten Apps etwas schlechter als unter iPadOS. Während Apple großen Wert darauf legt, dass die Entwickler ihre Apps an die Bildschirme von Tablets anpassen, versucht Google dies seit Jahren erfolglos für Android. So sind viele Apps einfach nur vergrößerte Pendants von ihren Smartphone-Versionen. Das Galaxy Tab S6 kostet rund 700 Euro. Die Version mit integriertem Mobilfunk-Modem kostet lediglich 50 Euro mehr.

Mein Fazit

Business-Tablets sind kompakter und leichter als Notebooks und bringen oftmals eine integrierte Mobilfunkverbindung mit. Insbesondere durch ihr flexibles Zubehör wie Tastatur und Stift können sie zum idealen Begleiter für den Arbeitsalltag werden. Jedoch müssen Sie bereit sein, gewöhnte Workflows gegebenenfalls umzustellen oder anzupassen. Für welches Tablet sie sich schlussendlich entscheiden, hängt vom Einsatzzweck und Ihrer persönlichen Präferenz ab. Benötigen Sie klassische Desktop-Programme, führt kein Weg am Surface vorbei. Wenn Sie ihr Tablet hingegen nur für Office und Mails verwenden wollen, können auch das iPad Pro oder das Galaxy Tab S6 sehr gute Alternativen zum Notebook sein.

Vitalij Bokk

Vitalij Bokk

Teleconcept, Magdeburg

Kommentare anzeigen

Kommentare schreiben

Schreibe einen Kommentar

Ihr Kommentar wird nach Prüfung veröffentlicht und erscheint unter dem von Ihnen angegebenen Namen. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Informationen zur Datenverarbeitung und Ihren Rechten zur nachfolgenden Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten finden Sie hier. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Stichwortsuche
Vitalij Bokk

Vitalij Bokk

Teleconcept, Magdeburg

Jetzt Experten finden Auch in Ihrer Nähe gibt es die individuelle und kompetente Beratung vom aetka-Fachhändler rund um Mobilfunk, Festnetz, Internet und Smart Home. (Be)Suchen Sie uns!
Copyright © 2020 aetka Communication Center AG - Alle Rechte vorbehalten