Heimwegtelefon & Co: Sichere Begleitung – Immer und überall

15. Februar 2021 | 14:14 Uhr | Stefan Maus
Heimwegapps Heimwegtelefon vorgestellt

Fernab der aktuellen Pandemie und den geltenden Beschränkungen haben wir das alle schon einmal erlebt: Der letzte Bus ist verpasst und kein Taxi weit und breit. Bleibt nur der Heimweg zu Fuß. Gerade spät abends kann sich dabei schon mal ein mulmiges Gefühl einstellen. Ich habe mir für Sie verschiedene Anbieter angesehen, welche genau hier unterstützen sollen, damit der Heimweg sicher und mit einem guten Gefühl beschritten werden kann!

Das Ziel von Heimwegtelefon, WayGuard & Co

All diese Angebote sind Möglichkeiten, welche Ihnen dabei helfen sollen, Ihren Heimweg – egal ob nach der Bar, der Arbeit, oder dem Spieleabend mit Freunden – so sicher und geschützt wie möglich anzutreten. Das grundlegende System ist dabei bei jedem der verschiedenen Möglichkeiten dasselbe. In dem Moment wo dem Sie Ihren Ursprungsort verlassen und sich auf den Weg machen, wird Ihr Weg von einer anderen Person sozusagen mit überwacht. Die Vorgehensweise ist dabei von Angebot zu Angebot sehr unterschiedlich. Im Folgenden fasse ich für Sie zusammen, was Sie über die verschiedenen Anbieter und Handlungsweisen wissen müssen.

Immer im Gespräch mit dem Heimwegtelefon

Das Heimwegtelefon ist ein ehrenamtlich angebotener Service, welcher Ihnen die Möglichkeit gibt, unter der Woche (Sonntag bis Donnerstag) von 18:00 – 24:00 Uhr und am Wochenende (Freitag und Samstag) von 18:00 – 3:00 Uhr bei einer Art „Hotline“ anzurufen. Sie telefonieren hier mit einem Ehrenamtlichen, welcher Sie auf Ihrem kompletten Weg telefonisch begleitet. Zu Beginn des Gesprächs geben Sie Ihren Standort und Ihr Ziel durch. Von da an können Sie einfach ein „normales“ Gespräch mit dem Gegenüber führen. Sie geben im Laufe des Gesprächs immer wieder Ihren Standort durch, damit Ihr Gesprächspartner im Notfall die Polizei benachrichtigen und an Ihre Position leiten kann. Wenn Sie Ihren Zielort erreicht haben legen Sie einfach auf und können sich beruhigt in Ihr Bett begeben.

Dank WayGuard haben Freunde und Familie immer ein Auge auf Sie

WayGuard ist eine kostenfreie App, welche durch den Versicherungskonzern AXA entwickelt wurde. Über die App haben Sie die Möglichkeit, den eigenen Standort an das WayGuard-Team zu übermitteln und zusätzlich Ihren Standort mit einem Bekannten oder Familienmitglied zu teilen (App ist Voraussetzung), welcher so Ihren Weg über die komplette Strecke begleiten und nachverfolgen kann. Sollten Sie oder Ihr „Begleiter“ den integrierten Notfall-Button der App betätigen, werden Sie zunächst an das WayGuard-Team weitergeleitet, welches bei Bedarf die Polizei informiert und Ihren Standort übermittelt. Des Weiteren haben Sie die Möglichkeit – neben der Übermittlung Ihres Standortes während dem Heimweg – mit einem Mitglied des WayGuard-Teams bzw. Ihrem Begleiter zu telefonieren oder zu schreiben und sich so das Gefühl der Einsamkeit nehmen zu lassen.

Wayguard

Mit der von AXA entwickelten App können Sie mit einem Wayguard-Mitarbeiter oder mit Bekannten telefonieren und sich auf dem Weg nach Hause begleiten lassen

Beim Einrichten der App müssen Sie zunächst Name, E-Mail Adresse und Mobilnummer angeben, ohne diese Daten funktioniert die App nicht. Alle anderen Daten wie Geburtstag, Geschlecht, Alter etc. sind optional und werden für die weitere Nutzung der App nicht benötigt. Damit Sie auf Ihrem Weg begleitet werden können, müssen Sie während der Nutzung Ihren Standort dauerhaft aktiviert haben. Erfreulicherweise werden alle Profildaten nur solange gespeichert, wie Ihr Profil existiert. Alle Daten über Touren (Orte/ zurückgelegte Strecken) werden gelöscht, sobald eine Tour beendet wurde. Dadurch wird das Erstellen von Bewegungsmustern verhindert. Des Weiteren werden alle Chatnachrichten von den Servern gelöscht, sobald Sie übermittelt wurden, spätestens jedoch, wenn die Tour beendet wurde. Alles in allem beinhaltet diese Applikation alle Features, die man sich für ein kostenloses Angebot nur wünschen kann.

Privater Schutz mit Familionet

In der App Familionet haben Sie die Möglichkeit, mit Ihren Freunden und Familienmitgliedern verschiedene Gruppen zu erstellen mit von Ihnen fest definierten Orten. In einer Familiengruppe haben Sie die Möglichkeit, sowohl die verschiedenen Haushalte der Kinder oder Geschwister aufzunehmen, als auch die Arbeitsplätze, oder ganz generell jeden Ort, den Sie sich wünschen. Sie können beim Festlegen der Orte einstellen, dass Sie benachrichtigt werden, sobald ein Gruppenmitglied den jeweiligen Bereich betritt bzw. verlässt. Jeder Teilnehmer der Gruppe kann Orte hinzufügen und definieren. Dabei hat man auch die Möglichkeit, festzulegen, ob und welche Standorte die Angehörigen zu sehen bekommen können. Mit der Nutzung entscheiden Sie selbst, wann die anderen Mitglieder Ihren Live-Standort sehen können und wann er Ihnen verborgen bleibt. Bei Bedarf können Sie mit einem Klick Ihren Angehörigen zeigen, wo Sie sich befinden und wohin Sie möchten.

Familionet

Bei Familionet können Sie einer definierten Familiengruppe erstellen bzw. beitreten

Zur Nutzung der App muss man ausschließlich die Handynummer angeben und einen Sicherheitscode eingeben. Danach kann es direkt losgehen und Sie können beginnen, Ihre Gruppen und Standorte zu definieren. Des Weiteren hat die App eine Chatfunktion. Leider war die Standortlokalisierung in Tests teilweise etwas ungenau und wenn Sie das Bedürfnis haben sollten, viele verschiedene Gruppen mit vielen verschiedenen Standorten zu erstellen, werden Sie gezwungen sein auf das Premium-Abo zurückzugreifen, wobei leider nicht komplett ersichtlich war, ab welchem Punkt die Funktionen des Standard-Abos nicht mehr ausreichen werden. Des Weiteren wird die Funktion eines Notfallknopfes erst mit Erwerb des Premium-Accounts freigeschaltet.

Begleitservice und Notfallfunktion mit Vivatar

Vivatar ist eine von Bosch entwickelte App, welche Nutzern die Möglichkeit geben soll, sich von einer anderen Person per Standortverfolgung auf dem Heimweg begleiten zu lassen. Die andere Person kann im Notfall dann um Hilfe rufen. Dafür muss die Begleitung Vivatar ebenfalls installiert haben. Es gibt ebenfalls eine Notfallfunktion in der App – Wenn Sie diesen betätigen werden Sie zunächst an einen Vivatar-Mitarbeiter weitergeleitet. Abhängig davon, ob Sie einen Premium-Account benutzen (4,99€/Monat) oder die kostenlose Version, wird von dem Vivatar-Mitarbeiter die Polizei/der Notruf verständigt oder – in der kostenlosen Version – nur eine Ihrer hinterlegten Notfallkontakte. Sie können in der kostenlosen Version bis zu 3 Notfallkontakte hinterlegen, welche im Notfall vom Vivatar-Team unterrichtet werden und dann die Möglichkeit haben, selbst einen Notruf abzugeben bzw. die Polizei zu verständigen. Das Vivatar-Team wird also ohne Premium-Abo im Notfall nur Ihre Notfallkontakte benachrichtigen (SMS/App Notification).

Vivatar

Die vollumfassenden Vivatar-Funktionen erhalten Sie nur mit dem kostenpflichtigen Premium-Account

Des Weiteren haben Sie die Möglichkeit einen „digitalen Notfallpass“ zu hinterlegen, in welchem Daten zu Gesundheitszustand, Allergien, Medikamenten etc. gesammelt werden können. Dies erleichtert zwar im Notfall, den Helfern schneller reagieren zu können, birgt aber auch ein hohes Risiko, da diese Daten zu den „besonders sensiblen“ Daten gehören und auch große Firmen wie Bosch nie hundertprozentig geschützt sind vor Hackern und dergleichen. Die Bedienung der App, etwa das Hinzufügen von Kontakten, ist ziemlich unübersichtlich. Leider ist auch die kostenlose Begleitfunktion nicht sehr zuverlässig und ließ sich bei mehreren Versuchen nicht aktivieren. Alles in allem hat die App noch einige Probleme, welche behandelt werden müssen und ist – gerade für den Preis – eine der eher teureren Optionen in diesem Bereich.

Begleitung auch ohne App und Anmeldung mit Glympse

Mit der App Glympse kann man seinen eigenen Standort für eine gewisse Zeit mit einer oder mehreren Personen teilen. Dies kann sein, um Freunden mitzuteilen, wie lange Sie noch zu Ihrem Treffpunkt benötigen werden oder um Notfallhelfer im Falle des Falles schnell zu Ihnen leiten zu können. Das Gute an Glympse ist, dass weder Sie sich anmelden müssen noch Ihr Begleiter die App installiert haben muss. Damit hat Glympse ein Alleinstellungsmerkmal in diesem Bereich. Sie können sich als Gast anmelden und müssen keine weiteren Daten angeben. Zum Teilen Ihres Standortes müssen Sie nur auf „Standort teilen“ klicken. Daraufhin wird ein Link generiert, welchen Sie mit Ihrer Begleitung teilen können, woraufhin dieser Ihren Standort verfolgen kann.

Glympse

Bei Glympse benötigen Sie nicht zwangsläufig einen Account oder eine App für die Nutzung

Ich empfehle Ihnen eine Messenger-App, welche die Nachrichten verschlüsselt versendet (z.B. Signal). Das Risiko, dass sich hinter dieser Vorgehensweise verbirgt ist, dass jeder, der in Besitz des Links ist, Ihren Standort verfolgen kann. Daher empfehle Ich Ihnen diesen Link nur mit Personen zu teilen welchen Sie wirklich vertrauen, da es sonst zu einem großen Sicherheitsrisiko kommen kann. Ein weiterer Vorteil an Glympse ist, dass Sie ebenfalls angeben können, wie Sie sich fortbewegen und für wie lange Sie ihren Standort teilen möchten (5 min.-12h) bzw. wo sich Ihr Zielort befindet.

Fazit zu den Begleiter-Alternativen

Alles in Allem kann ich Ihnen Glympse empfehlen, wenn Sie anderen Personen zeigen möchten, wie lange Sie noch zu einem Ihrem Zielort benötigen. Als Sicherheitsbegleiter würde Ich Ihnen allerdings davon abraten. Durch den Link und den Versand per SMS besteht ein gewisses Risiko des Missbrauchs, welches nicht verhindert werden kann.

Die App Vivatar ist aufgrund der hohen Kosten für die Premiumfunktionen und den Problemen bei der Begleitfunktion derzeit eher nicht zu empfehlen. Familionet ist eine gute Möglichkeit, um benachrichtigt zu werden, wenn Ihre Familie/Freunde, einen bestimmten Ort erreichen/ verlassen. Durch fehlende Notfallfunktionen (außer im Premium-Abo) sowie teilweisen Problemen bei der Standortlokalisierung ist sie ebenso nur zu Teilen als sicherer Begleiter zu empfehlen.

Daher würde Ich Ihnen als Begleiterapp zu WayGuard raten. Die App wird kostenlos mit allen Funktionen angeboten. Ein Notfallknopf ist vorhanden und das Team ist 24/7 zu erreichen. Sie können Ihren Weg sowohl von einem Angehörigen als auch einem WayGuard-Team Mitglied begleiten lassen. So können Sie sich sicher sein, dass Sie über Ihre gesamte Strecke beobachtet werden und im Notfall der Notruf zu Ihrem genau Standort geleitet werden kann.

Das Heimwegtelefon ist eine gute Möglichkeit, wenn Sie sich auf keine der Apps festlegen wollen, oder Ihre Daten nicht mit anderen Unternehmen teilen möchten. Allerdings muss bedacht werden, dass das Heimwegtelefon nur zu bestimmten Uhrzeiten erreichbar ist. Solange Sie sich in diesen Zeiten befinden ist das Heimwegtelefon allerdings eine gute Alternative zu den anderen Begleiter-Apps.

Light-Alternativen zum Abschluss: Google Maps & Whatsapp

Neben den bereits vorgestellten Apps haben Sie auch die Möglichkeit, Ihren Standort über Google Maps oder Whatsapp zu teilen. Sie können bei Google Maps entweder oben rechts auf Ihr Profilbild tippen und anschließend auf „Standortfreigabe“. Alternativ können Sie auch auf Ihren Standort (blauer Punkt) drücken und in dem Pop-Up Menü auf „Standort teilen“ klicken. Nun können Sie wählen, für wie lange Sie Ihren Standort teilen möchten. Sie können die Option auch bis zur manuellen Deaktivierung aktivieren. Ihren Standort können Sie nun mit anderen Nutzern teilen, die über einen Google-Account verfügen. Somit im Grunde allen Android-Usern. Nun sieht Ihr Kontakt Ihren Aufenthaltsort und kann sich zu Ihnen navigieren lassen. Eine weitere praktische Funktion ist, dass Sie sehen können, wie es um den Akkustand Ihres Gegenüber steht.

Hier erfahren Sie mehr über die Standort teilen-Funktion bei Google Maps

Google Maps Standort teilen Einrichtung

Um die Teilen-Funktion nutzen zu können, müssen Sie die Ortungsdienste in Ihrem Smartphone aktivieren

Bei Whatsapp funktioniert die Ortung ähnlich. Sie müssen den Kontakt öffnen, mit welchem Sie Ihren Standort teilen möchten. Danach gehen Sie unten rechts auf die Büroklammer und drücken auf Standort. Nun haben Sie die Möglichkeit, Ihren aktuellen Standort zu teilen oder gleich den Live-Standort zu synchronisieren. Mit der Funktion des Live-Standortes müssen Sie zunächst auswählen, für wie lange Sie Ihren Standort teilen möchten (15min, 1h, 8h). Den Standort teilen Sie in dieser Zeit mit Ihrem Kontakt, auch wenn Sie Whatsapp geschlossen haben. Sie haben immer die Möglichkeit, die Standortübertragung manuell wieder zu beenden. Abschließend lässt sich sagen, dass Google Maps und Whatsapp auch gute Möglichkeiten sind, um Freunden den aktuellen Standort mitzuteilen. Als Begleiterapps sind sie – aufgrund fehlender Notfallfunktion – allerdings nicht zu empfehlen.

Stefan Maus

Stefan Maus

WI Communication Maus, Wiesbaden

Kommentare anzeigen

Kommentare schreiben

Schreibe einen Kommentar

Ihr Kommentar wird nach Prüfung veröffentlicht und erscheint unter dem von Ihnen angegebenen Namen. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Informationen zur Datenverarbeitung und Ihren Rechten zur nachfolgenden Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten finden Sie hier. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Stichwortsuche
Stefan Maus

Stefan Maus

WI Communication Maus, Wiesbaden

Jetzt Experten finden Auch in Ihrer Nähe gibt es die individuelle und kompetente Beratung vom aetka-Fachhändler rund um Mobilfunk, Festnetz, Internet und Smart Home. (Be)Suchen Sie uns!
Copyright © 2021 aetka AG - Alle Rechte vorbehalten